Wetterstation

Das Thema Wetter findet bei Schülerinnen und Schülern meist großen Anklang, da sie mit einfachen Mitteln etwas über ihre unmittelbare Umwelt erfahren können. Ein Ziel dabei ist die Beobachtung und Dokumentation der aktuellen Wetterlage.

Downloads.
Weiterführendes Material zu diesem Artikel.

Wetterstation

Der April macht, was er will:

Wetterstation zur Selbstgestaltung

Wetterstation_fertig

Das Thema Wetter findet bei Schülerinnen und Schülern meist großen Anklang, da sie mit einfachen Mitteln etwas über ihre unmittelbare Umwelt erfahren können. Ein Ziel dabei ist die Beobachtung und Dokumentation der aktuellen Wetterlage. Ein solches Projekt lässt sich fächerübergreifend im Kunstunterricht anbahnen. Dazu gehört beispielsweise die Gestaltung einer kleinen Wetterstation, die von den Kindern bedient werden kann und auf der die Schüler jeden Tag das Wetter dokumentieren können. Damit die Schüler selbständig an ihren Wetterstationen arbeiten können, stellen wir Ihnen die „Messinstrumente“ in Einzelteilen und als fertige Vorlagen zur Verfügung. Im Vordergrund steht dabei die Dokumentation der schon von den Kindern zu beobachtenden Wetterphänomene: Wolken und die damit verbundene Wetterlage, die Windrichtung und die Temperatur. Zur besseren Übersicht können alle Messinstrumente untereinander geklebt werden (Wetterstation) und ermöglichen so allen Schülern stets einen aktuellen Blick auf Wetter. Insgesamt bietet die Wetterstation im Kunstunterricht einen Baustein, der als Ausgangspunkt zur weiteren Auseinandersetzung mit dem Thema Wetter anregen kann.

Sie brauchen:

Unsere Downloadvorlagen, weißes Tonpapier, Schere, Musterbeutelklammern, Pelikan Fasermaler Colorella duo oder Buntstifte, Thermometer.

 
Zahlreiche Downloadvorlagen stehen zum Basteln zur Verfügung
 

Standort der Wetterstation bestimmen

Deutschlandkarte
Einfache Deutschlandkarte

Zunächst können die Schüler ihren ungefähren Beobachtungpunkt der Wetterstation auf einer Deutschlandkarte eintragen. Dafür steht Ihnen unsere Downloadvorlage mit einer einfachen Karte und einer Tabelle zur Verfügung, in die das jeweilige Datum der Wettermessung eingetragen werden kann.

Zusammenbau des Messinstruments Wolken

Messinstrument_Wolken
Downloadvorlage für das Messinstrument Wolken

Nun kann das „Messinstrument“ zusammengebaut werden. Dazu können Sie entweder unsere Symbolscheibe benutzen oder auf der leeren Scheibe eigene Symbole eintragen. Schneiden Sie die Scheibe und den Pfeil aus und durchbohren Sie die markierten Löcher.

Zum Schluss können Sie den Pfeil noch rot bemalen (beispielsweise mit Pelikan Colorella duo). Dann setzen Sie den Pfeil mit dem Loch über das der Drehscheibe, stecken von vorne eine Musterbeutelklammer durch und biegen die Flügel auf der Rückseite nach außen.

 

Wolken und Wetterlage

Zur Bestimmung der Wetterlage und des Wolkenaufkommens eignen sich unsere Symbole. Natürlich ist es auch möglich, von den Kindern eigene Wolkensymbole erarbeiten zu lassen und diese auf der Messscheibe eintragen zu lassen. Unsere Symbole können folgende Wetterlagen erfassen: Sonne/keine Wolken; Leichte Bewölkung; Starke Bewölkung; Nebel; Schauer; Gewitter und Schnee. Als Legende bieten wir Ihnen diese Tabelle als Downloadvorlage an, in die alternativ auch die eigenen Symbole eingetragen werden können.

Legende_Wolken1Legende_Wolken2
Legende der Zeichenerklärungen als Grundlage für die Messscheibe (links Legende mit vorgegebenen Symbolen, rechts zur eigenen Gestaltung)

Zusammenbau des Windmessers

Wie schon beim Wolkeninstrument werden auch beim Windmesser die Drehscheibe und der Pfeil ausgeschnitten. Dabei wird der Pfeil wieder rot bemalt und anschließend mit einer Musterbeutelklammer auf der Drehscheibe in beschriebener Weise befestigt.

Messinstrument_Wind
Downloadvorlage Windmesser
 

Temperatur

Zur Dokumentation der Temperatur wird neben unseren Vorlagen zusätzlich ein Thermometer benötigt. Dabei wird die Temperatur am Thermometer abgelesen, mit dem Pfeil auf dem Temperatur- Messinstrument eingestellt und anschließend in die Tabelle eingetragen. Das Messinstrument ermöglicht es, am folgenden Tag noch einmal die Temperatur des vorangegangenen Tages anzuschauen und zu erforschen, ob die Temperaturen gefallen, gestiegen oder gleichgeblieben sind. Der Zusammenbau erfolgt wie beim Windmesser. Zusätzlich können die einzelnen Temperaturbereiche noch farbig gekennzeichnet werden. Die den Farben entsprechenden Temperaturbereiche können auf der Legendenvorlage noch einmal aufgemalt werden und dienen damit der besseren Orientierung. Abschließend können die Temperaturen auf der Vorlage „Temperaturkurve“ eingetragen werden und zeigen so einen anschaulichen Wochenüberblick der verschiedenen Tagestemperaturen.

Legende_Wolken1Legende_Wolken2
Temperaturinstrument (li) und Legende zum Eintragen der den Temperaturen entsprechenden Farben (re)
Legende_Wolken1Legende_Wolken2
Datenblatt zur Dokumentation der verschiedenen Temperaturen einer Woche (Temperaturkurve)