Arbeitshilfe Makulatur
Klebe-Ecke

Im Kunstunterricht kann Makulatur "Schmierpapier" bedeuten und der Aufnahme von überschüssigem Klebstoff dienen. Hier beschäftigen wir uns mit Makulaturen, die eine wesentliche Hilfe bei Klebearbeiten, wie z.B. Collagen, bieten.

Klebe-Ecke: Arbeitshilfe Makulatur

Makulatur, lat maculatura, beflecktes, beschädigtes Ding.
Im Druckwesen bezeichnet der Ausdruck Makulatur wertlos gewordenes bedrucktes Papier. Im Kunstunterricht kann Makulatur "Schmierpapier" bedeuten und der Aufnahme von überschüssigem Klebstoff dienen. Ein sachgerechter Einsatz von Makulaturen ermöglicht punkt- und flächengenaues Kleben. Am Ende stehen eine saubere Klebestelle und eine qualitativ einwandfreie Klebearbeit. In dieser Ausgabe beschäftigen wir uns mit Makulaturen, die eine wesentliche Hilfe bei Klebearbeiten, wie z.B. Collagen, bieten.

Die Arbeit mit Papier

Bei der Arbeit mit Pappe und Papier zeigen sich die Vorteile des Pelifix Sticks: Der Klebstoff schlägt nicht durch und die zu verklebenden Teile lassen sich zum exakten Ausrichten kurzfristig verschieben.

Die Vorbereitung

Nur wenige Werkzeuge sind für die Herstellung einer guten Makulatur notwendig: unterschiedliche Scheren, Zirkel, Cuttermesser, Schneide- oder Holzbrett, Metalllineal, Pappe oder stärkeres Papier.

 

Professionelle Scheren


Unterschiedliche Scheren sind praktisch.

Um es vorweg zu sagen: Prinzipiell kann man mit jeder Schere Papier schneiden. Wir möchten Ihnen zwei von uns erprobte Scherentypen vorstellen: Die halbrunde Haut- oder Nagelschere und die gerade Papierschere. Haut- oder Nagelscheren sind gerade bei feineren Arbeiten sehr hilfreich. Rundungen und kreisförmige Teile können damit ganz einfach ausgeschnitten werden.

Längere Papierstreifen werden mit der geraden Papierschere abgeschnitten. Der Mittelfingerbügel unseres Modells verleiht dem Zeigefinger mehr Kraft und Ausdauer bei längeren Ausschneidearbeiten.

Unterschiedliche Darstellung


Darstellung der Makulatur.

Für die Darstellung unserer Makulaturen verwenden wir zwei Farben: Grün und Hellgrün. Die zu klebende Fläche ist immer rot dargestellt.

Die Kleberichtung haben wir immer mit einem gelben Pfeil gekennzeichnet. Im oben gezeigten Beispiel wird der Pelifix Stick auf dem Papier zur linken Seite geführt. Der Klebestift wird nur von innen nach außen gezogen. Damit wird verhindert, dass Klebstoff unter die Makulatur gelangt und das Klebegut verschmutzt.

Makulatur planen

Sinnvolle Klebekanten entstehen nun mit unseren Makulaturvorschlägen.

  • Der Klebestift sollte möglichst senkrecht auf dem zu klebenden Untergrund aufgetragen werden. So ist eine gleichmäßige Verteilung des Klebstoffes gewährleistet.
  • Prinzipiell wird eine Fläche immer von innen nach außen mit Klebstoff bestrichen.

 

1. Kanten kleben

Bei Kanten werden zwei Makulaturen verwendet. Die Äußere schützt zusätzlich die Tischplatte, die innere Makulatur das Klebegut.


Eine sinnvolle Makulatur erleichtert den Klebeprozess.

2. Kantenbreite variieren

Kanten werden ebenfalls mit zwei Makulaturen erzeugt. Dabei kann die Breite der Klebekante individuell bestimmt und verändert werden. Klebestellen bis zu 1 mm sind möglich.

3. Ecken kleben

Auch bei Ecken werden zwei Makulaturen verwendet. Mit der inneren Makulatur kann ganz einfach die Eckengröße bestimmt werden. Wichtig ist wieder die Kleberichtung, da besonders Ecken sehr leicht umknicken.

 

4. Keile kleben

Beim Kleben von Keilen nutzen wir wieder die Vorteile einer Makulatur. Mit Hilfe eines zweiten Blattes kann dabei die Keilgröße genau bestimmt werden. Beim eigentlichen Kleben wird der Pelifix Stick von der schmalen zur breiteren Kante geführt, um ein Umknicken der Keilspitze zu verhindern.

5. Wellen kleben

Um Wellen zu erzeugen, wird das Klebegut vorher in Form geschnitten. In unserem Fall wird nur die Kante mit dem Klebestift bestrichen. Ist später allerdings eine wellenförmige Klebespur erwünscht, muss zusätzlich noch eine zweite Makulatur in Wellenform hergestellt werden.


Wellenformen werden vorher zurecht geschnitten.

Für weitere Schnitte gibt es im Handel eine breite Auswahl an Wellenscheren. Diese Scheren erzeugen schon beim Schnitt eine vorgegebene Welle und verleihen der späteren Arbeit einen besonderen Ausdruck.

6. Kreise kleben

Sollen Kreise mit Klebstoff eingestrichen werden, empfiehlt sich der Einsatz eines Zirkels. Mit ihm wird eine entsprechende Kreisgröße auf der Makulatur aufgezeichnet.


Der Kreis wird mit einem Zirkel aufgezeichnet und mit der Nagelschere ausgeschnitten.

Nun kommt die Nagelschere zum Einsatz. Mit ihrer Hilfe können selbst kleinste Kreise sehr sauber ausgeschnitten werden. Der Pelifix Stick wird anschließend mehrmals von außen immer wieder in die Kreismitte geführt, bis die gesamte Klebefläche bestrichen ist.


Die Makulatur wird kreisrund geschnitten und der Klebestift immer von außen nach innen geführt.