Experiment:
Nachbilder

Beim Anblick des weißen und schwarzen Rasters bilden sich kleine graue Flecken auf den Schnittpunkten der Linien. Schaut man längere Zeit auf die beiden Abbildungen, ist bald das gesamte Raster mit Punkten übersät.

Downloads.
Weiterführendes Material zu diesem Artikel.

Experiment: Nachbilder

Beim Anblick des weißen und schwarzen Rasters bilden sich kleine graue Flecken auf den Schnittpunkten der Linien. In unserem Beispiel erscheinen die Punkte der linken Seite etwas heller als die auf der rechten Seite. Schaut man längere Zeit auf die beiden Abbildungen, ist bald das gesamte Raster mit Punkten übersät.
Probieren Sie es selbst aus, Sie werden überrascht sein!


Schaut man auf die Schnittpunkte der Linien und blinzelt etwas,
ist bald alles mit grauen Punkten übersät.

Sie können das Farbexperiment später auch mit Ihren Schülern nachmalen. Dazu laden Sie sich unsere Downloadvorlage herunter und malen sie entsprechend den Vorgaben an.

Malanleitung

Die in der Vorlage mit einem x bezeichneten linken Kästchen werden mit schwarz ausgemalt, die rechten Kästchen bleiben hingegen weiß. Hier werden nur die mit einem x gekennzeichneten Gitterlinien schwarz angemalt.

Wie kann das sein?

Nachbilder entstehen meistens dann, wenn auf starke Farbeindrücke eine neutrale Fläche folgt. Dieses Phänomen zeigt sich, wenn man nach dem Betrachten einer hellen Lichtquelle die Augen schließt.
In unserem Beispiel zeigen sich schon beim Anblick der schwarz-weißen Raster interessante Nachbilder durch die starken Kontrastfarben. Die entstehenden hellen und dunklen Punkte verdeutlichen die Fähigkeit unserer Augen, sich gegen zu helle und starke Lichteinflüsse zu schützen.