Andy Goldsworthy
"Land Art"

"Land Art" ist eine Kunstrichtung, die in den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts entstand. Die Arbeit in und mit der Natur ist dabei der entscheidende Gedanke.

Downloads.
Weiterführendes Material zu diesem Artikel.

K12 - Das Original: Andy Goldsworthy - "Land Art"

Künstlerisches Malen mit dem Deckfarbkasten K12

Original Schülerbilder

Mit dieser Ausgabe von Pelikan K12 - Das Original präsentieren wir Ihnen einen exklusiven Unterrichtsvorschlag für die Arbeit mit dem Pelikan Deckfarbkasten. Im Mittelpunkt steht dabei die Land Art-Kunst von Andy Goldsworthy.

Mehr über den Künstler können sie unter http://de.wikipedia.org/wiki/Goldsworthy nachlesen

 

Ablauf der Unterrichtseinheit "Goldsworthy: Land Art"

"Land Art" ist eine Kunstrichtung, die in den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts entstand. Die Arbeit in und mit der Natur ist dabei der entscheidende Gedanke. Land Art ist deswegen vergängliche Kunst! So entstehen in der Natur Kunstobjekte, die vor Ort verbleiben und dann der Witterung ausgesetzt sind. Sie verändern sich mit der Zeit und sind dann als Prozess Teil eines gesamten Kunstwerkes. Einzelne Land Art Objekte können sehr große Ausmaße annehmen und manchmal nur aus der Luft betrachtet werden. Damit der Betrachter die Kunstwerke trotzdem wahrnimmt, werden sie fotografiert. Entstehen nach einiger Zeit weitere Fotos, lassen sich auch kleine Veränderungen registrieren. Damit wird vor allem die Prozesshaftigkeit dokumentiert.

"Sehen, fühlen, das Material, der Ort und die Form sind für mich untrennbar mit der entstehenden Arbeit verbunden", schreibt Andy Goldsworthy, Land-Art-Künstler, im Vorwort einer seiner Fotobände. Da sich die Schüler auch innerhalb dieser Unterrichtseinheit intensiv mit ihrem Kunstwerk auseinandersetzen sollen, geht es nicht nur um "ein" Ergebnis, sondern um verschiedene Arbeitsschritte und damit um einen künstlerischen Prozess.

Zunächst wird das Kunstwerk im Freien aus natürlichen Materialien, wie z.B. Stein und Holz, erschaffen und danach fotografiert. Dann übertragen die Schülern - anders als bei Goldsworthy - mit Hilfe des Fotos ihr Kunstwerk in ein selbstgemaltes Bild. Der Umgang mit natürlichen Materialien und den sich daraus entwickelnden Bildern bietet Schülern gerade in der Grundschule einen kindgerechten Einstieg in die Arbeit mit dem Deckfarbkasten.

So einfach geht's:

  1. Laden Sie das Materialpaket "Goldsworthy: Land Art" aus dem Internet herunter. Zusätzlich benötigen Sie einen Fotoapparat. Mit diesem werden die Kunstwerke festgehalten und dienen damit später als Malvorlage. Für Goldsworthy ist die Abbildung seiner Kunst ein wichtiger Faktor, so schrieb er einmal: "Jede Arbeit entsteht, bleibt, vergeht - die Fotografie zeigt die Arbeit am Höhepunkt ihres Daseins, in dem Moment, wo sie am lebendigsten ist."

Der Einstieg in die Unterrichtseinheit sollte im Freien stattfinden. Hier lassen sich viele Materialien entdecken, neue Eindrücke sammeln und die Kunstwerke erschaffen. Die folgende Aufgabe besteht nun darin, natürliche Materialien zu sammeln um sie danach miteinander zu arrangieren. Der Bildgegenstand ist eher nebensächlich, da es bei Goldsworthy vielmehr um die Vergänglichkeit seiner Objekte geht als um angenehme optische Effekte. Allerdings können und sollen die Schüler sich an realen Objekten orientieren. Dafür kann es hilfreich sein, den Kindern Assoziationshilfen anzubieten. Diese können von Reizwörtern über Bildkarten bis hin zu einer festgelegten Thematik reichen.

Die Bildkarten "Burg", "Figur" und "Tier" als mögliche Assoziationshilfen aus der Downloadvorlage "Goldsworthy: Land Art"
  1. Sprechen Sie mit Ihren Schülern über die bevorstehende Aufgabe. Folgende Punkte können Ihnen hierbei als roter Faden hilfreich sein:
  1. Wie kann man draußen ohne Pinsel Bilder malen?
  2. Welche Materialien lassen sich verwenden?
  3. Was soll unser Kunstwerk abbilden?
  4. Welche Hilfen werden zur Assoziation benötigt?
  5. Soll ein Rahmenthema festgelegt werden, wie z.B. "Unwetter"?
  6. Wie wird sich das Kunstwerk im Laufe der Zeit verändern?
  7. Lassen sich bestimmte Farben einsetzen oder bestimmte farbige Akzente setzen?
  8. Kann die Arbeit konserviert werden?

 

 

Ablauf der Aufgabe, erläutert an einem Schülerbeispiel

Bildkarte mit deren Hilfe die Schüler weitere Assoziationen entwickeln können.
  1. Zunächst entwickeln die Schüler Ideen für ihr Kunstwerk. Sollte ihnen das nicht gelingen, können Sie Ihre Schüler mit den Wort- oder Bildkarten unterstützen.
  2. Dann arrangieren die Kinder ihre "Arbeit" mit natürlichen Materialien.
  3. Die Kunstwerke werden fotografiert.
Fotografie der Land Art-Kunst, die von den Schülern entwickelt wurde.
  1. Die entstandenen Aufnahmen werden mit Deckfarben abgemalt und so auf ein Blatt Papier übertragen.
Mit Pelikan Deckfarben gemalte Land Art-Kunst der Schüler. Die leuchtenden Farben des K/12 unterstreichen die künstlerische Wirkung des Bildes auf eine ganz besondere Weise.

Tipp: Wichtig ist immer eine klare Aufgabenstellung! Suchen Sie sich daher "Ihren" Verlauf aus und kombinieren Sie die Materialien nach Belieben.

 

Differenzierungsmöglichkeiten

Um Ihren Schülerinnen und Schülern verschiedene Assoziationsmöglichkeiten anbieten zu können, downloaden Sie einfach unsere Bild- und Textkarten. Die Schüler können dann selbst entscheiden, ob sie sich lieber von einem Wort, einem Bild oder der Natur inspirieren lassen wollen!

 
Die Assoziations- und Wortkarten sollen den Schülern helfen erste Ideen zu entwickeln. Übrigens, in die leeren Felder können Sie eigene Bilder oder Wörter einfügen und Ihre Schüler so noch individueller unterstützen.

Schülerarbeiten als Anschauungsmaterial

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einige Schülerarbeiten vorstellen, die wiederum als Anschauungsmaterial im Unterricht eingesetzt werden können:

 
Assoziation: Bildkarte Figur, Land Art & Gemalte Schülerbilder
Assoziation: Bildkarte Figur, Land Art & Gemalte Schülerbilder
Assoziation: Wortkarte Gespenst, Land Art & Gemaltes Schülerbild
Assoziation: Bildkarte Kugelfisch & Land Art
Gemalte Schülerbilder
Assoziation: Bildkarte Figur & Land Art
Gemalte Schülerbilder
Assoziation: Bildkarte Burg, Land Art & Gemalte Schülerbilder
 

Über Andy Goldsworthy

Über das Leben von Andy Goldsworthy wird wenig geschrieben, vielmehr wird über seine Arbeit berichtet und die daraus entstandenen Werke.

 
  • 1956: Andy Goldsworthy wird 1956 in Cheshire, England, geboren.
  • 1974-78: In den Jahren 1974-75 studiert Goldsworthy Kunst am Bradford College of Art und von 1975-78 Polytechnik in Preston.
  • 1986: Goldsworthy zieht 1986 nach Dumfriesshire um. Schottland bleibt bis heute seine Heimat.
  • 1995: Für das im November 1995 in La Rochelle aufgeführte Ballett "Végétal" gestaltet Goldsworthy die notwendigen Installationen des Stückes.
  • 2001: Der Münchener Thomas Riedelsheimer dreht ein Jahr lang in Nordamerika und Schottland einen Dokumentarfilm über Andy Goldsworthy mit dem Titel "Rivers and Tides".
    Weitere Informationen über den Film finden Sie unter:
    http://filmtagebuch.blogger.de/stories/31647/
  • 2003: Der Dokumentarfilm "Rivers and Tides" (Fluss der Zeit) wird mit dem höchst dotierten Deutschen Kamerapreis 2003 als "Bester Dokumentarfilm" ausgezeichnet.
  • Heute Seitdem Goldsworthy als Student begann sich mit dem Thema Land Art auseinanderzusetzen, beschäftigt ihn die Arbeit mit natürlichen Materialien bis heute. Seine teilweise nur wenige Stunden existierenden Kunstwerke hält er selbst mit der Kamera fest. Andy Goldsworthy präsentiert seine Arbeiten in Großbritannien, Frankreich, Holland, Deutschland, Japan, am Nordpol, im australischen Outback und in den USA.
  •  

Weitere Fotos der Arbeiten von Andy Goldsworthy finden Sie bei Google:
http://images.google.de/images?q=Andy+Goldsworthy