Stein des Monats

Knapp 20 Steine werden für unseren Steindrachenbenötigt. Der Drache sieht auf den ersten Blick vielleicht "Furcht erregend" aus, bei genauerer Betrachtung wird aber die geschickte Aufstellung der Steine deutlich.

Stein des Monats

Knapp 20 Steine werden für unseren Steindrachen in der aktuellen Ausgabe von LehrerInfo benötigt. Der Drache sieht auf den ersten Blick vielleicht "Furcht erregend" aus, bei genauerer Betrachtung wird aber die geschickte Aufstellung der Steine deutlich.

Ein "gefährlicher" Steindrache schlängelt sich auf dem Fußweg entlang!

Zunächst werden die Drachensteine unterschiedlicher Größe der Reihenfolge nach aufgestellt. Wir empfehlen, die Steine auf der Unterseite entsprechend zu nummerieren.
Jetzt kleben Sie die fünf flachen Rückensteine auf die entsprechenden Körpersteine. Die flachen Tatzensteine müssen nicht unbedingt am Drachen befestigt werden, so lassen sie sich immer wieder versetzen.

Nun bemalen Sie alle Steine mit den entsprechenden Farben: Körpersteine rot, Rückensteine grün und die Tatzen schwarz. Nach dem Trocknen markieren Sie das Maul, die goldenen Muster und die Augen des Drachen mit einem Bleistift.
Mit dem feinen Pinsel (Gr. 3) tragen Sie nun PLAKA Gold auf und malen dem Drachen seine Rückenbemalung und die Zehennägel. Mit PLAKA Schwarz und Weiß entstehen danach seine Augen und das Maul. Damit der Drache richtig "fürchterlich" aussieht, bekommt er spitze weiße Zähne. Zum Schluss überziehen Sie alle Steine mit Pelikan Klarlack auf Wasserbasis.

Da nur die Rückensteine miteinander verklebt werden, kann der Drache seine Körperhaltung variieren. Auf unserem Bild haben wir die Körperteile in einem leichten Bogen aufgestellt. Der grüne Pfeil verdeutlicht die Aufstellkurve. Wenn die Steine in einer S-Kurve aufgestellt werden, wirkt der Drache gleich noch lebendiger. Auf der folgenden Skizze haben wir einige Kurven zusammengestellt, probieren Sie ruhig die ideale Stellung für Ihren Drachen aus.

Aufstellmöglichkeiten der Drachensteine.