Wände nach Hundertwasser

Mit Pelikan PLAKA Farben lassen sich nicht nur kleine Dinge, sondern auch hervorragend große Flächen bemalen.

Downloads.
Weiterführendes Material zu diesem Artikel.

Wände nach Hundertwasser

Nach einer Idee von Teresa Ambrosius

Die fertigen Hundertwasser-Türen schmücken den Klassenraum der 4. Klasse.

Mit Pelikan PLAKA Farben lassen sich nicht nur kleine Dinge, sondern auch hervorragend große Flächen, wie z.B. Schranktüren bemalen. Die 4. Klasse der Grundschule Marienwerder in Hannover verwandelte innerhalb von 3 Wochen triste Schrankwände in einen lebhaften Klassenraum. Die Kinder setzten sich während dieser Unterrichtseinheit sehr intensiv mit dem Künstler auseinander, hatten vorher aber noch nie etwas von Hundertwasser gehört oder gesehen. Zu Beginn starteten die Kinder mit einer Fantasiereise in die bunte Welt der PLAKA Farben...

Wassertropfenreise

Vorbereitung

Zunächst bekam jeder Schüler ein weißes Blatt Papier und einen schwarzen Filzstift. Dann setzten sich alle in eine bequeme Sitzposition. So lauschten die Kinder entspannt der Fantasiegeschichte und bewegten den Stift auf dem Blatt Papier.

Nicht vergessen: Sie sollten die Fantasiereise mit leiser Musik untermalen!

Text der Fantasiereise

"Unter einem Fels aus einer tiefen Quelle sprudelt unser Wassertropfen hervor. Er ist ein Tropfen unter vielen und hüpft lustig über weiße Kiesel, plätschert zwischen hohen Gräsern hindurch und spült über Wurzeln hinweg. Lustig geht die Fahrt ins Tal hinunter...

Unterwegs kommen immer mehr Flüsse dazu. Sie münden in die Quelle unseres Tropfens und machen sie zu einem großen Bergbach. In schwungvoller Fahrt geht es weiter ins Tal hinunter...

Im Tal ist der Bach schon fast ein Meter breit. Forellen schwimmen gegen die Strömung. Plötzlich gerät unser Wassertropfen in einen kleinen Strudel: Hin und her, hoch und runter wird er gewirbelt. Linksherum und rechtsherum. Dann ist der Spuk vorüber und Wellen bilden sich. Schaumgekrönt wälzen sie sich zum Land. Der Tropfen schaukelt voller Vergnügen darin...

Das Meer beruhigt sich langsam. Die Oberfläche wird glatt und samtig. Die Sonne heizt das Wasser auf. Unser Wassertropfen entspannt sich. Wohlig warm wird es ihm, er breitet sich aus und genießt es, auf der Wasseroberfläche auszuruhen."

Der Text wird vorgelesen, während entspannende Musik im Hintergrund laufen sollte.

 

Ausmalen der Flächen

Nachdem die Kinder ihre schwarzen Umrisslinien aufgemalt haben, sollten sie die entstandenen Bildflächen mit Pelikan Colorella Fasermalern farbig gestalten.

Vergleich

Nach Fertigstellung der Kinder-Kunstwerke lassen sich die Bilder sehr gut mit Hundertwasser vergleichen. Auch er malte das Bild eines Wassertropfens, "ein pazifischer Regentropfen auf Tahiti". Folgende Fragen können hilfreich sein:

  • Gibt es Gemeinsamkeiten, um welche handelt es sich?
  • Wie unterscheiden sich die Bilder?
  • Welche wesentlichen Elemente sind in im eigenen Bild und in den anderen erkennbar?
  • Welche Farben dominieren?
Hundertwasser: Ein pazifischer Regentropfen auf Tahiti
 

Wesentliche Elemente in Hundertwasser Bildern

Da der Klassenraum der 4. Klasse nach Friedensreich Hundertwasser gestaltet werden sollte, befassten sich die Kinder mit weiteren Bildern des Künstlers. Dabei erkannten die Schüler viele, immer wiederkehrende Bildausschnitte, wie z.B. Zwiebeltürme oder bunte Farbspiralen. Die einzelnen Bildausschnitte wurden vereinfacht und wiederum mit schwarzen Colorella Fasermalern auf einem Blatt Papier gesammelt.

Zusammenstellung der Hundertwasser Elemente.

Schülerergebnisse

Nach dem Sammeln der Hundertwasser Elemente gestalteten die Schüler ihre eigenen Bilder. Dazu wurden einzelnen Teile davon ausgeschnitten, aufgeklebt und anschließend mit Pelikan Colorella Fasermalern bunt bemalt.

Die Hundertwasser Elemente wurden verstreut aufgeklebt und mit Pelikan Colorella Fasermalern bemalt.
 

Eigene Bilder projizieren

Um die Muster der eigenen Bilder auf die Türen zu übertragen, wendeten die Schüler der 4. Klasse einen Trick an: Die farbigen Bilder wurden auf Folien kopiert und mit einem Tageslichtprojektor auf die zu bemalende Fläche projiziert.

So einfach lassen sich die eigenen Entwürfe mit einem Tageslichtprojektor auf eine größere Fläche übertragen. Die vorgestellten Schranktüren ließen sich übrigens aushängen. Anschließend kann die Fläche mit bunten Pelikan PLAKA Farben (unsere Abbildung zeigt die neue 500 ml Dose) bemalt werden.

Die bemalten Schranktüren der 4. Klasse bieten einen schönen Blickfang für Schüler, Lehrer und Eltern.

Der Künstler Friedensreich Hundertwasser

Lebenslauf

Friedensreich Hundertwasser wird 1928 als Friedrich Stowasser in Wien geboren.

Nach dem Abitur 1948 besucht er drei Monate lang die Kunsthochschule in Wien. Er beginnt zu reisen und entwickelt in der Zeit um 1960 seinen eigenen Stil.
Er drückt sich bevorzugt mit Spiralen, Labyrinthen und verschiedensten geschwungenen Linien aus. Seine Bilder zeigen starke, leuchtende Farben, Silber und Gold. Oft teilt er sie in viele kleine Flächen auf, manchmal sehen diese aus wie ein Schachbrettmuster.

In der Zeit um 1970 wird er sehr berühmt. Viele Menschen kaufen seine Bilder als Kunstdrucke, Kalender oder auch PLAKAte.

In dieser Zeit beginnt Hundertwasser sich immer mehr für die Umwelt einzusetzen. Im Mittelpunkt steht für ihn eine menschenfreundliche Architektur. Er entwirft farbenfrohe, fantasievolle Häuser, auf denen Pflanzen wachsen.

Oft verbringt er seine Zeit in Neuseeland, wo er seit 1978 ein großes Stück Land besitzt.

1981 wird Hundertwasser Professor für Kunst. Außer Bauwerken und Bildern gestaltet der Künstler Bücher, Briefmarken und Telefonkarten.

2000 stirbt Friedensreich Hundertwasser an Herzversagen auf einer Schiffsreise nach Neuseeland.

So beschrieb Hundertwasser seine Architektur:
"So sollte ein Haus sein:
Lebendig! Und zum Lebendigsein gehören Farben.
Grau ist der Tod.

In unseren Städten gibt es viel zu viel Grau.
Die Häuser sind alle mit dem Lineal gezeichnet worden.
Ohne nachzudenken und ohne zu fühlen!
In der Natur gibt es keine geraden Linien.

So sollte ein Haus sein:
Lebendig! Mit runden, weichen, fließenden Linien.
Wie in der Natur!"