Praxis Plaka: Farbpyramide

Zum Thema PLAKA und PLAKA-Lack erhalten Sie bei Pelikan eine Broschüre, in der wir Ihnen ausführliche Anwendungsbeispiele vorstellen.

Downloads.
Weiterführendes Material zu diesem Artikel.

Praxis Plaka: Farbpyramide

Neu: Die Pelikan Farbpyramide in der Broschüre "Praxis Kunst-Unterricht: PLAKA und PLAKA-Lack"

Zum Thema PLAKA und PLAKA-Lack erhalten Sie bei Pelikan eine Broschüre, in der wir Ihnen ausführliche Anwendungsbeispiele vorstellen.

 

Heftbeilage: Die Farbpyramide

So zeigen wir Ihnen, wie einfach Figuren aus Pappmaché entstehen und dann mit PLAKA Metallictönen zusätzliche Akzente erhalten. Natürlich stellen wir auch neue Techniken mit PLAKA Farben vor, wie z.B. das Marmorieren und die Kratztechnik. Beim Arbeiten mit Schablonen zeigen wir Ihnen, wie Sie mit einfachsten Mitteln verblüffende Effekte erzielen können. Der Umgang mit der Stempeltechnik wird genauso ausführlich beschrieben wie die Arbeit mit natürlichen Materialien. Abgerundet wird der Heftinhalt mit der Verfremdung von Alltagsgegenständen und der Gestaltung von Deko-Elementen sowie dem Bemalen größerer Flächen. Als pädagogische Ergänzung zu der Broschüre "PLAKA und PLAKA-Lack" bietet Pelikan die Farbpyramide an.

Zum Thema Farbenlehre finden Sie bei Pelikan weitere pädagogische Hilfen, die sich jeweils mit einem Bereich der Farbenlehre beschäftigen. Die Broschüre "Praxis Kunst-Unterricht Deckfarben" enthält den Pelikan Farbkreisel und behandelt die Themen Primär-, Komplementär- und Kontrastfarben sowie das Farbklima. Die Broschüre "Wachsmalstifte" beinhaltet eine Farbcard, auf der Schüler verschiedene Mischfarben ausprobieren können.
Tipp: Alle Broschüren stehen für Sie zum Download bereit. Den Farbkreisel und die Farbcard können Sie darüber hinaus als Klassensatz bei Pelikan bestellen.

Die Pelikan Farbpyramide

Der Bastelbogen für die Pelikan Farbpyramide befindet sich in der Broschüre "Praxis Kunst-Unterricht: PLAKA und PLAKA-Lack". Der Zusammenbau ist auf dem Bogen anschaulich erklärt.

So funktioniert die Farbpyramide:

Nach dem Zusammenbau sieht die Farbpyramide wie auf dem Bild aus. Die äußeren Farben stellen, zur Vereinfachung der Farbenlehre, die Ausgangsfarben dar. Die Pyramide lässt sich übrigens endlos in zwei Richtungen drehen!


Durch Drehung der Pyramide erscheinen die Ausgangsfarben jeweils aufgehellt, abgedunkelt oder getrübt.

Aufhellen mit Weiß

Nach dem ersten Dreh der Pyramide werden die Ausgangsfarben aufgehellt dargestellt. Das Aufhellen mit Weiß stellt eine wesentliche Erweiterung der Farbpalette dar.

Abdunkeln mit Schwarz

Sowohl Deck- als auch PLAKA Farben können mit Schwarz abgedunkelt werden. Damit erhöht sich die Anzahl der Farbtöne ebenfalls um ein Vielfaches.

Trüben mit Grau

Werden Farben mit Grau gemischt, wird vom "Trüben" einer Farbe gesprochen. Erstaunlicherweise entstehen durch diese Mischtechnik ganz andere Farbnuancen. Bei PLAKA gibt es Grau schon fertig gemischt. Diese Farbe kann sofort für die Trübungstechnik eingesetzt werden.

Ausgangsfarben

Wird die Farbpyramide nun ein weiteres Mal gedreht, erscheinen wieder die Ausgangsfarben. Wer möchte, startet den Vorgang nun erneut, schließlich ist die Pyramide endlos drehbar.

Die Pelikan Farbpyramide

Eine schöne Unterrichtsidee zum Thema "Aufhellen, Abdunkeln und Trüben" die wir Ihnen an dieser Stelle vorstellen möchten, erreichte uns von Frau Wänger aus dem Schwarzwald.

Die Lieblingsdecke von Benjamin Blauling


Durch aufhellen, abdunkeln und trüben lässt sich ein Blauton vielfältig variieren.

Den Rahmen dieser Unterrichtsidee bildet die Geschichte über Benjamin Blauling. Der lebt, wie könnte es anders sein, im blauen Ozean. Die Welt von Blauling wird so beschrieben, dass sich die Schüler die Umgebung sehr gut vorstellen können. Zum Schluss ist klar was Benjamin wirklich braucht: eine schöne blaue Decke, damit er nicht friert! Der Text kann z.B. im Rahmen einer Phantasiereise vorgetragen werden.


Unterschiedliche Muster unterstreichen die Vielfalt der blauen Farbe.

Danach sollen die Kinder einen Teil der Decke für Benjamin Blauling malen, z.B. mit den PLAKA Farbtönen Blau, Weiß, Grau und Schwarz. Alle Schülerarbeiten werden später zusammen auf einen blauen Untergrund geklebt und bilden so das Ergebnis einer gemeinsamen Gruppenarbeit.

Mit Hilfe der Pelikan Farbpyramide können Sie vor dem Malprozess die entstehenden Mischfarben einer Ausgangsfarbe mit Weiß, Schwarz und Grau erkunden. Sie bietet Ihren Schülern die Möglichkeit, insgesamt 6 Farben auf ihr späteres Ergebnis hin zu erforschen. Mit PLAKA gemischt ergibt sich so eine vielfältige Palette an unterschiedlichsten Farbnuancen. Das Ergebnis von Frau Wänger hat uns überzeugt, so macht Kunstunterricht wirklich Spaß!


Die blaue Decke von Benjamin: "Sie sollte so schön sein, dass alle anderen Blaulinge ihn darum beneiden würden."

Übrigens: Den Text für die Phantasiereise können Sie hier downloaden!