Köpfchen-e
Methodische Hinweise

Unser Arbeitsblatt kann in beiden Fällen eingesetzt werden, bei der Einführung des Köpfchen-e und bei Verformungen im Verlauf der Schriftentwicklung.

Downloads.
Weiterführendes Material zu diesem Artikel.

VA: Köpfchen-e

Köpfchen-e

Methodische Hinweise

Das "Köpfchen-e" bereitet häufig Schwierigkeiten beim Erlernen und beim flüssigen Schreiben. Unser Arbeitsblatt kann in beiden Fällen eingesetzt werden, bei der Einführung des Köpfchen-e und bei Verformungen im Verlauf der Schriftentwicklung. Ausgehend von Grundelementen lernen die Kinder den korrekten Bewegungsablauf des Buchstabens.

Übungen 1 + 1a:
Im ersten Schritt üben wir den runden Kopf und malen ihn mit einem Filzstift nach. (z.B. mit dem Pelikan Colorella in 12 tollen Farben)
Hierbei ist vor allem auf den korrekten "Start" zu achten. Das Mitsprechen von "und rund, und rund..." unterstützt den Schreibschwung.

Übung 2:
Nun sollen viele Luftballons an "eine Wäscheleine" (Oberlinie des Mittelbandes) gehängt werden (nicht zu klein, Schreibraum zur Hälfte füllen). Dabei sprechen wir wieder "und rund". Zum Schluss können die Ballons bunt ausgemalt werden.

Übungen 3 + 3a:
Wir beginnen bei Start, beschreiben mit einem Filzstift einen Kreis und sprechen dabei wieder "und rund". Wenn wir am Startpunkt angekommen sind, schreiben wir in einem Zug weiter (Pfeil 2) und folgen der Linie. Dabei sagen wir: "Und raus". Das e kann mehrmals mit unterschiedlichen Farben oder mit Bleistift überschrieben werden, ehe es in 3a geübt wird.

Übung 4:
In einer Dreiergruppe wird das e in eine Zeile geschrieben und die Motorik durch Mitsprechen des Verses unterstützt.

Übung 5:
Unter Beibehaltung der korrekten Form wird die Dreiergruppe in einer motorischen Kette geübt. Die Kette wird nicht nebeneinander, sondern untereinander aufgebaut, zunächst in Lineatur, dann ohne. Hierbei können unterschiedliche Schreibgeräte verwendet werden. Zusätzlich kann die Kette immer wieder auf einem Blatt Papier geübt werden.

Übung 6:
Diese Übung eignet sich auch gut zur Differenzierung und Festigung des gelernten Buchstabens. Die Kinder lernen das "e" anzuwenden. Hierbei ist möglich, die Wörter mit einem selbstausgedachten Reim zu begleiten, z.B. "eee, die Katz läuft in den Schnee".