Platzierte Disharmonie im Komplementärkontrast

Das Pelikan-Malen-Konzept bietet Ihnen mit dieser Unterrichtseinheit ein tolles Thema an, das gut in den Klassen 1-4 erarbeitet werden kann.

Downloads.
Weiterführendes Material zu diesem Artikel.

Platzierte Disharmonie im Komplementärkontrast

Chamäleonfarbkreiskontrastkarte

Lehrerinformation

Ausgangspunkt der Betrachtung dieses Themas bildet der 12-er Farbkreis. Schon die Verwendung von zwei Komplementärfarben in einem Bild erzielt eine sehr große Kontrastwirkung, in unserem Beispiel Blau und Gelborange.

Die zusätzliche, so genannte platzierte Disharmonie im Komplementärkontrast, erweitert das Arbeiten mit den Komplementärfarben erheblich. Mit zwei zusätzlichen Farben (Rotviolett und Blaugrün im Sinne einer schematischen Dreiecksform) wird die anfängliche kontrastierende Farbwirkung aufgehoben. Alle vier Farben zusammen wirken im Unterschied dazu dann harmonisch.

In diesem Beispiel sind Blau und Gelborange komplementär zueinander, Blaugrün und Rotviolett wirken disharmonisch. Alle vier Farben zusammen erzielen eine sehr harmonische Farbwirkung, die mittels einer Farbkarte veranschaulicht wird.

Diese Systematik lässt sich auf die anderen Farben im Farbkreis ebenfalls anwenden, so dass sich im 12er Farbkreis 12 unterschiedliche Farbkombinationen mit jeweils vier Farben ergeben. Alle Farbkarten stehen als Downloadvorlage zur Verfügung:

kontrastkarten
 

Material zur Unterrichtseinheit „Platzierte Disharmonie im Komplementärkontrast“

Alle Materialien auf einen Blick:

  • Übung zur Farbwahrnehmung
  • Farbkarten
  • Malvorlage Chamäleon und Weitermalvorlagen
  • Zusatzaufgabe: Urwaldgestaltung

Die folgenden Unterrichtsinhalte der verschiedenen Klassenstufen sollen Ihnen zur Orientierung dienen. Benötigen Ihre Schüler z.B. in der 2. Klasse mehr Material, bearbeiten Sie mit Ihnen einfach auch die Übung zur Farbwahrnehmung. Kombinieren Sie unsere Materialien und suchen Sie sich „Ihren“ Stundenverlauf aus.

malanleitung

1. + 2. Klasse

Sie können den Schülern 12 verschiedene Farbkombinationen zur Verfügung stellen, aus denen sie sich eine aussuchen sollen. Die Anzahl kann aber auch reduziert und damit an die Bedürfnisse der Kinder angepasst werden. Anschließend malen die Schüler ihr Bild mit den vorgegebenen Farben an. Dabei können sie sich an unserer Malvorlage „Chamäleon“ orientieren.

 
chamäleon

3. + 4. Klasse

Der Einstieg in diese Unterrichtseinheit mit einer Übung zur Farbwahrnehmung motiviert die Schüler, um anschließend im Farbkreis nach einem bestimmten Muster der Farbzusammenstellung zu suchen. Verschiedene Möglichkeiten sind denkbar:

Anhand des Farbkreises wird das Thema erläutert und die Schüler finden weitere Farbkombinationen.

Jeder Schüler sucht sich seine eigene Farbkombination aus den Farbkarten heraus und malt sein Bild.

Vier Farben (eine Farbkarte) werden vorgegeben, die Schüler finden weitere Beispiele (Komplementärfarben + Disharmonien) im Farbkreis.

Anschließend malen die Schüler ihr Chamäleon.

 

Übung zur Farbwahrnehmung

Um den Schülern den Einstieg in diese Unterrichtseinheit zu erleichtern, führen Sie mit ihnen zu Beginn eine kurze Übung zur Farbwahrnehmung durch. Dazu legen Sie den Schülern die folgenden sieben Farbkarten vor. Nun gilt es herauszufinden, welche Karte nicht zu den anderen passt.

Sprechen Sie mit den Schülern darüber, warum wohl die markierte Karte (Pfeil) eine andere Farbwirkung als die anderen Karten erzielt. Ein Blick auf den 12er Farbkreis führt schnell zu einer Lösung. Die beiden Farben Magenta und Rotviolett der markierten Karte liegen im Farbkreis nebeneinander, alle anderen Farbkombinationen sind weiter voneinander entfernt. Die Farben der markierten Karte bilden damit kaum einen Kontrast, die anderen Kombinationen hingegen schon.

 

Farbkarten

Anhand des Farbkreises können Sie ihren Schüler das Prinzip der platzierten Disharmonie im Komplementärkontrast erläutern. Dabei kann Ihnen unsere Vorlage helfen. Insgesamt gibt es 12 Farbkombinationen mit jeweils 4 Farben.

 
Anhand des Farbkreises ergeben sich 4 Farben. 12 Farbkarten stehen insgesamt zur Auswahl. Diese müssen nur aus der Vorlage ausgeschnitten werden.

Tipp: Werden die Farbkarten ausgedruckt und laminiert, sind diese im Unterricht immer wieder einsetzbar.

Malvorlage Chamäleon und Weitermalvorlagen

Über das Chamäleon

  • Es gibt viele verschiedene Arten, die meisten leben in Afrika.
  • Das Chamäleon lebt auf Bäumen.
  • Die typischen Krallenpfoten und der geringelte Schwanz dienen zum Festhalten an Ästen.
  • Das Chamäleon passt sich farblich seinem Umfeld an – Tarnfarbe.

Die Schüler sollen ihr Chamäleon möglichst eigenständig malen. Brauchen einzelne Kinder Unterstützung, können Ihnen unserer Malvorlagen helfen. Insgesamt bieten wir Ihnen verschiedene Vorlagen für das Chamäleon an. Auf einer Vorlage ist das komplette Tier dargestellt, auf den anderen jeweils verschiedene Ausschnitte. Diese können von den Schülern dazu verwendet werden, das Chamäleon selbständig weiterzuzeichnen und anschließend weiterzumalen.

 
Differenzierte Malvorlagen: v.l. komplettes Chamäleon (einzelne Rasterfelder auch als Weitermalvorlagen nutzbar); nur der mittlere Teil; das Vorder- und Hinterteil

Tipp: Die Weitermalvorlagen (Raster) sind auch sehr gut als Puzzle einsetzbar!

Zusatzaufgabe: Urwaldgestaltung

Haben die Schüler ihr Chamäleon gemalt bzw. angemalt, können sie das Bild mit Urwaldelementen ausgestalten. Dazu mischen sie die Farben, wie in unserem Beispiel v.o. Orange-Blau, Orange-Grün, Orange-Violett und erhalten eigene Urwaldfarben. Zur Unterstützung können Sie Ihren Schülern auch unsere Schablonen für Blüten und Blätter geben, die angemalt und aufgeklebt werden können.

Mit den Mischfarben werden die Urwald-Teile angemalt und anschließend aufgeklebt.