Frösche die hüpfen
Gefaltet aus Papier

Faltfrösche sind eine gute Möglichkeit, die Feinmotorik zu trainieren. Die lustigen Tiere lassen sich überall und sehr schnell herstellen.

Falten: Frösche aus Papier, die hüpfen

Faltfrösche sind eine gute Möglichkeit, die Feinmotorik zu trainieren. Die lustigen Tiere lassen sich überall und sehr schnell herstellen. Der Frosch lässt sich zum Schluss auch noch schön mit Pelikan Deckfarben bemalen.

So geht's: Wenn man hinten drauf drückt, hüpft er munter umher und überall hin. Wird im Klassenraum ein See platziert (Blaue Pappe), kann ein kleines Wetthüpfen stattfinden. Welcher Frosch erreicht den See zuerst?

Die Bauanleitung finden Sie auf den folgenden Seiten.

In den folgenden Schritten zeigen wir Ihnen, wie Sie aus einem Blatt Papier die kleinen Frösche falten können. Die fertigen Frösche können hüpfen, wenn man mit dem Finger leicht über den Sprungfalz schnippt.


Ausgangspunkt ist ein Blatt Papier der Größe 210 x 105 mm. Nun werden, entlang der gestricheten Linien, die äußeren Ecken zur Mitte gefalzt. Die Punkte A, B, C und D dienen der Orientierung und werden von außen zum Mittelpunkt der Figur geknickt.Dabei entsteht eine quadratische Figur

Die äußeren Ecken werden von der Mitte jeweils nach unten und oben gefalzt. Dabei entstehen an der oberen Kante die Füße, an der unteren die Beine des Frosches. Die soeeben geknickten Ecken werden entlang der gestrichelten Linien zurückgefaltet.

Nun werden die Füßchen erneut noch einmal entlang der Strichellinie nach außen gefalzt. Der Froschkörper wird nun umgedreht. In der Mitte des Rückens wird ganz leicht eine Längsfalte gezogen. Danach werden die äußeren Ecken zur Mitte gefalzt.

Von unten wird das entstandene Dreieck bis zum Anschlag nach oben geknickt. In die entstandenen Taschen werden die großen Rückenflügel des Frosches eingesteckt.

Jetzt folgt ein doppelter Falz, die Sprungmechanik. Dabei wird der komplette untere Teil des Frosches entlang der gestrichelten Linie nach oben geknickt. Der komplette obere Teil des Frosches wird nun entlang der Stichellinie nach oben zurückgeknickt. Anschließend wird der Frosch in Form gebracht, indem der Oberkörper an den Beinen leicht nach außen gezogen wird.

Der Hüpfspass kann nun beginnen. Falls der Frosch nicht weit genung hüpfen sollte, muss die Sprungmechanik überprüft und der Falz noch eimal nachgeknickt werden. Zum Springen schnippt der Finger einfach über die Sprungfalz hinweg.