Anziehfiguren: Fußballer und Reporterin

Als Bonusvorlage präsentieren wir einen Fußballer und eine Reporterin. Diese können ebenfalls mit „eigenem Kopf“ versehen werden.

Anziehfiguren: Fußballer und Reporterin

Kinder träumen oft noch von Berufen, die sie aus Büchern, Erzählungen, von Bekannten oder aus dem Fernsehen kennen. Nach einer Umfrage sind Fußballspieler, Polizist oder Tierpflegerin die beliebtesten Jobs, gefolgt von Pilot, Kfz-Mechatroniker und Lehrerin. Vielen ist bereits klar, dass man für seinen Lieblingsberuf besondere Voraussetzungen mitbringen muss. Für Kinder ist es außerdem wichtig zu wissen, wie sich der Beruf anfühlt! Sie möchten erfahren, ob ihnen die Dinge, mit denen sie täglich zu tun haben werden, Spaß machen. Und sie wollen sehen, wie sie mit der entsprechenden Berufskleidung aussehen. Dafür stellen wir Ihnen die Pelikan Anziehfiguren vor, die von Schülern selbst gestaltet werden können. Der Clou dabei: Das Gesicht kann durch das eigene Gesicht ersetzt werden. So kann jeder gleich testen, ob ihm die Berufskleidung gefällt!

 Wenn Ihnen diese Figuren gefallen, probieren Sie doch auch die Anziehfiguren Polizist und Tierpflegerin aus.

 

Das wird benötigt:

Pelikan Downloadvorlagen, weißes Tonpapier (für den Ausdruck), Passbild o.ä., Klebstoff, Deckfarbkasten K12, Haarpinsel Gr. 8 + 12, Borstenpinsel Gr. 4, Wasserbox, Schere und Cutter, Schneidunterlage oder dicke Pappe (Achtung: Cutter nur unter Aufsicht von Erwachsenen benutzen!).

So einfach geht es:

  1. Drucken Sie zunächst alle Vorlagen auf weißem Tonpapier aus.

Gestalten der Figuren

  1. Bemalen Sie die Vorlagen nun mit Deckfarben. Beim Anmalen wirkt es natürlicher, wenn die Farben nicht einfach nur deckend aufgetragen werden. Hier kann variiert werden, indem mit dem Pinsel während des Malens etwas Schwarz, mehr Wasser oder ein anderer Blauton hinzugefügt werden. Durch dieses freie Mischen wirken die Farben lebendiger. Die Figuren können ganz unterschiedlich gestaltet werden. Das Bemalen mit Deckfarben ist ebenso möglich wie mit Wachsmalstiften. Aber auch der Ausdruck auf farbigem Tonpapier kann hilfreich sein, wenn es nur um eine Ausschneideübung geht.

 

3. Die Tierpflegerin wird etwas farbiger gestaltet, da sie keine vorgefertigte Uniform trägt. Sie könnte beispielsweise einen roten Pullover tragen und darüber eine grüne Weste. Auch dabei ist es empfehlenswert, die Farben zu verändern. Fügen Sie stellenweise wieder etwas mehr Wasser hinzu oder variieren Sie mit den Grüntönen. Die Taschen sollten in einem dunkleren Grünton bemalt werden als die restliche Kleidung, damit sie sich besser davon abheben.

Bei der Tierpflegerin gibt es viel zu bemalen: Kopf, Jacke (mit Pullover), Hose, Fisch, Eimer und den Seelöwen.

Bemalen des „Zubehörs“

  1. Auch das Figurenzubehör wird angemalt. Die Kamera der Reporterin kann gut in einer kräftigen Farbe bemalt werden, um den Kontrast zu dem etwas dunkleren Stativ hervor zu heben. Der Fußball kann entweder in der schwarz-weißen Version verbleiben oder aber natürlich ebenfalls ausgemalt werden.

 

Dank easycut einfaches Ausschneiden der Anziehfiguren

  1. Die Anziehfiguren und das gesamte Zubehör muss nun ausgeschnitten werden. Alle Motive sind dazu mit einer gestrichelten Linie, der sogenannten easycut-Linie, umrundet. Trotzdem alle Formen relativ einfach gehalten sind, haben Schüler oft doch noch Schwierigkeiten mit dem genauen Ausschneiden. Zuerst wird deshalb nur eine grobe Form ausgeschnitten (eben entlang der easycut Linie). Erst im Anschluss werden dann die eigentlichen Konturen mit der Schere herausgearbeitet. Das ist deswegen einfacher, da nach dem Ausschneiden entlang der easycut Linie das Papier nicht mehr so groß ist und die Motive deshalb besser gehalten werden können. Außerdem kann die Figur mit der Schere leichter von verschiedenen Seiten bearbeitet werden, was der Arbeitsweise von Schülern sehr entgegen kommt.

 

Stativ der Reporterin

Das Stativ wird für den Einbau zunächst umgedreht. Kopfüber wird die Stecklasche bis zur Markierung dann in Steckschlitz 4 auf der Grundplatte geschoben. Anschließend wird das Stativ nach unten umgeklappt.

 

Das rechte Stativbein wird, wie laut Zeichnung, in der Mitte eingeschnitten. So entsteht eine kleine Lasche.

 

Die Papierlasche wird dann einfach in den Steckschlitz 5 auf der Grundplatte geschoben.

 

Beine des Fußballers

Die Beine des Fußballers sind zweigeteilt. Beide Unterschenkel werden zuerst in die Steckschlitze 2 ganz unten und in Kniehöhe eingebaut.

 

Dann folgt die Hose mit den Oberschenkeln. Diese wird (von unten) in den oberen Steckschlitz 2 auf der Grundplatte eingeschoben (siehe Pfeil). Mit dem Einbau der Hose werden die Knieschlitze etwas verdeckt. Zum Schluss wird der Fußball seitlich in Steckschlitz 5 geschoben.

 

Gestalten des eigenen Kopfes

  1. Die verschiedenen Anziehfiguren können mit „eigenen Köpfen“ versehen werden. Für die Gestaltung ist ein Passbild notwendig, bei dem nur der eigentliche Kopf ausgeschnitten wird. Die ovale weiße Kopfform der Downloadvorlage dient dabei als Grundlage, wie groß der eigene Kopf sein muss. Kleben Sie Ihren Passbildkopf dann einfach auf der Vorlage mit Klebstoff fest.

Die Grundplatte und der Zusammenbau

  1. Die Gestaltung der Grundplatte ist für alle Anziehfiguren gleich, da es sich um eine Universalplatte handelt, die später für alle Figuren genutzt werden kann. Mit dem Cutter ritzen Sie jetzt alle roten Markierungen ein (bei einem Schwarz/Weiß Ausdruck werden sie grau). Bedeutungen der Zahlen: (1) = Halslaschen; (2) = Hüft- und Fußlaschen und (3) = Handlaschen. Die schwarzen Hände sind schon auf die Grundplatte gedruckt, da die Ärmel der Figuren immer schon an den Handgelenken eingesteckt werden und dann die Hände fehlen würden.

Die Markierungen 4, 5 und 6 sind für die jeweiligen Zubehörteile vorgesehen. Je nach Beruf werden nicht immer alle der Zubehör-Markierungen benötigt.

Grundplatte als Basis für alle Anziehfiguren

Soll der Hintergrund auch noch gestaltet werden, bemalen Sie die Grundplatte entsprechend mit Deckfarben. Beachten Sie dann, dass Sie für jede Anziehfigur eine separate Grundplatte anfertigen sollten. Vor dem eigentlichen Zusammenbau alles gut trocknen lassen!

  1. Jetzt werden die einzelnen Elemente der Anziehfigur eingebaut - hier am Beispiel des Polizisten.  Beginnen Sie mit dem Kopf und schieben Sie diesen durch die obere Halslasche der Grundplatte (1).
Einfacher Zusammenbau: Zuerst wird der Kopf, die Hose und dann die Jacke eingesetzt.

Außerdem wird die Hose der Figur eingesteckt. Dazu schieben Sie die kleinen Laschen der Bekleidung in die dafür vorgesehenen Schlitze am Bauch (2) und an den Füßen (2). Dann wird die Jacke eingebaut. Da die Hände der Figur auf der Grundplatte aufgemalt sind, werden die Stecklaschen vor den Händen (3) in die entsprechenden Schlitze gesteckt.

 

Beine des Fußballers

Die Beine des Fußballers sind zweigeteilt. Beide Unterschenkel werden zuerst in die Steckschlitze 2 ganz unten und in Kniehöhe eingebaut.

 

Dann folgt die Hose mit den Oberschenkeln. Diese wird (von unten) in den oberen Steckschlitz 2 auf der Grundplatte eingeschoben (siehe Pfeil). Mit dem Einbau der Hose werden die Knieschlitze etwas verdeckt.

 
 
 

Zubehör der Figuren

  1. Zum Schluss folgt noch das Zubehör. Das Mikrofon der Reporterin wird durch die Schlitze oberhalb der linken Hand geschoben. Die Schlitze 4 und 5 sind für die Kamera auf dem Stativ reserviert, da es sich ja um eine universelle Grundplatte für alle Anziehfiguren handelt. Der Ball des Fußballers wird zuletzt seitlich in Steckschlitz 5 geschoben.

 

Stativ der Reporterin

Das Stativ wird für den Einbau zunächst umgedreht. Kopfüber wird die Stecklasche bis zur Markierung dann in Steckschlitz 4 auf der Grundplatte geschoben. Anschließend wird das Stativ nach unten umgeklappt.

 

Das rechte Stativbein wird, wie laut Zeichnung, in der Mitte eingeschnitten. So entsteht eine kleine Lasche.

 

Die Papierlasche wird dann einfach in den Steckschlitz 5 auf der Grundplatte geschoben.

 

Weißvorlage für eigene Berufsideen

9.Wer möchte, kann sich auch seine eigene Berufskleidung ausdenken. Dafür gibt es eine „weiße Vorlage“, die keinem bestimmten Beruf nachempfunden ist, aber trotzdem später auf der Universalgrundplatte befestigt werden kann.

Für kreative Ideen: Hierfür gibt es einen Kopf, ein Oberteil und eine Hose.