Stein des Monats

Wie lässt sich PLAKA Farbe auf Steinen auftragen? Wir haben es getestet.

Stein des Monats

Niedersächsiches Landesmuseum Hannover

Diese Rubrik wird Ihnen in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsichen Landesmuseum Hannover präsentiert.

Pelikan PLAKA Farben sind seit langer Zeit bewährt. Sie lassen sich auf verschiedensten Untergründen auftragen, sind stets farbintensiv und leicht zu verarbeiten. Wie lässt sich PLAKA Farbe aber auf Steinen auftragen? Wir haben es getestet.

Jeden Monat möchten wir an dieser Stelle originelle und einfach herzustellende Steinkunstwerke vorstellen. Dabei wollen wir verschiedene Techniken ausprobieren. Um den Objekten einen farbintensiven Eindruck zu verleihen, bemalen wir sie mit Pelikan PLAKA Farben. Diese sind sehr farbintensiv, lassen sich leicht verarbeiten und halten wunderbar auf schwierigen Untergründen, wie z.B. Steinen. Das wird gebraucht: ein flacher Stein, Pelikan PLAKA Farben in verschiedenen Farbtönen, Haarpinsel (Gr. 6-8) und PLAKA Lack.

Stein des Monats
Los geht's mit dem flachen Stein. Dieser verwandelt sich mit Pelikan PLAKA Farben in einen bunten, steinernen Flachfisch. Die einzelnen Farbstreifen sollten vor dem zweiten Anstrich gut trocknen, damit die Farben nicht ineinander laufen. Aber auch das Ineinanderlaufen von Farben kann zu überraschenden Ergebnissen führen. (Diese Technik werden wir in der nächsten Lehrer-Aktion vorstellen.)

Bunter Steinfisch, mit Pelikan PLAKA Farben bemalt.

Abschließend kann der Fisch noch mit Pelikan PLAKA Lack überzogen werden. Der schützt die Farben vor dem Ausbleichen und macht sie unempfindlich gegen mechanische Einwirkungen.

Testurteil
Trotz schwieriger, steinerner Bedingungen lässt sich die PLAKA Farbe ganz einfach verarbeiten. Die Farben leuchten auch ohne Voranstrich und sind, dank der PLAKA Lack Schicht, für lange Zeit geschützt!